Springe zum Inhalt

Wallertackle – Rute, Rolle und Schnur

Ausrüstung oder neudeutsch Wallertackle ist zwar ein Thema das wir nicht besonders spannend finden, trotzdem werden wir es behandeln. Ich möchte kurz die wichtigen Eckdaten beschreiben. Der wichtigste Tipp vorab! Beschäftigt euch nicht zu viel mit dem Thema, denn Wallertackle ist nur das Mittel zum Zweck. Fische fängt ihr mit euer Erfahrung und Kreativität am Wasser.

Ich werde im folgenden Bericht immer auf große Gewässer eingehen wie zum Beispiel: Po, Rhein, Donau, Riba Roja und einen Vergleich zum Angeln auf keinen Vereinsseen machen.

Rute

Große Gewässer

Eine Standardlänge von 3 Metern mit einem Wurfgewicht von 300g ist zu empfehlen. Nur beim Abspannen auf extrem weite Distanzen sind Längere und härtete Ruten notwendig. Ich rede hier von 250m und mehr. Diese Fischerei ist an extrem wenigen Gewässern möglich und es stellt sich die Frage nach dem Sinn!

Wir verwenden: Black Cat Buster 300, Leitner Saone 275, Leitner Neckar 305 oder Black Cat Freestyle 285

Kleine Gewässer

Auf Vereinsseen ist oft das Boot nicht erlaubt und man muss die Montagen auswerfen. Es empfehlen sich dann längere und weichere Ruten. Wir empfehlen 3,2m mit 200g um weiter werfen zu können. Darf man mit dem Boot angeln, kann natürlich die gleiche Ausrüstung verwendet werden wie auf den "großen Gewässern".

Klassiker unter den Freilaufrollen - Shimano US Baitrunner 6500B
Klassiker unter den Freilaufrollen - Shimano US Baitrunner 6500B

Rolle

Große Gewässer

Ich verwende sowohl Stationär- als auch Multirollen. Stationärrollen haben den Vorteil, dass man sehr schnell Schnur auf die Rolle bringt und somit setze ich flussauf ein. Multirollen erzeugen keinen Schnurdrall und haben eine extrem hohe Schnurfassung von über 400m. Am besten man verwendet Stationärrollen im Nahbereich und Flussauf und Multirollen für weite Distanzen. Anfängern empfehle ich das Weitdistanz fischen NICHT!

Wir verwenden: Shimano Tyrnos 30, Shimano Saragossa 25000, Fin Nor Offshore 9500 Black Cat Extreme 495

Kleine Gewässer

Bei geworfenen Montagen wie der Knochenmontage, liegt die Rute flach auf Rutenhalten. Es empfiehlt sich die Verwendung von Freilaufrollen. Einen Link zur Knochenmontage findet ihr hier.

Wir verwenden: US Baitrunner 6500, 6500B und 12000D

Schnur

Wir verwenden: Line Bandit (made in Germany) oder Shimano Power Pro

Große Gewässer

Es kommt ausnahmslos geflochtene Schnur zwischen 0,5 und 0,6mm zum Einsatz. Bitte prüft die Schnur regelmäßig ob sie aufgeraut oder beschädigt ist. Die fehlerhaften Stellen müssen abgeschnitten werden.

Kleine Gewässer

Werden die Montagen geworfen, wird eine dünnere Schnur benötigt, um auf Distanz zu kommen. Wir verwenden circa 0,4mm Durchmesser. Die Voraussetzung ist ein Gewässer mir wenigen Hindernissen.

Sonstiges

Natürlich gibt es noch viele spezielle Bereiche die spezialisierte Ausrüstung erfordern. Auf sehr stark verwachsenen oder extrem schmalen Flüssen verwenden wir gerne extrem kurze Ruten in einer Länge von 210cm.

Allroundkombi

Würde ich heute mit dem Wallerangeln beginnen, würde ich mir drei Allroundkombis kaufen. Das hat den Nachteil, dass man nirgends perfekt angepasst ist, man jedoch auf allen Gewässern angeln kann. Ich würde daher mit Stationärrollen beginnen und diese auf eine 3 Meter lange Rute mit 300g Wurfgewicht schrauben. Konkrete Modelle wurden bereits oben genannt.

Das Thema Wallertackle ist extrem ausführlich und ich könnte hier einen Roman schreiben. Am besten ihr schaut die beiden folgenden Videos.