Springe zum Inhalt

“Anleitung” Wallerangeln am Po

Wir waren die letzten Jahre Stammgäste am Po und möchten zukünftigen Italienfahrern einen Überblick über unsere Erfahrungen geben. Es soll eine Sammlung von Tipps werden, denn eine „Anleitung“ zum Wallerangeln am Po gibt es nicht. Natürlich sollen sich nicht nur ein Anfänger angesprochen fühlen.

Meistens beginnt die Angelkarriere am Po irgendwo mit einer Angel DVD, Youtube Videos oder einem Gespräch im Angelladen. Vielleicht hat man an seinem Hausgewässer, dem Vereinsteich ums Eck, bereist ein paar Erfahrungen beim Wallerangeln gesammelt. In Italien möchte man dann seinen Traumfisch fangen. So haben auch wir gestartet. Ich habe Jahrelang in Österreich auf Waller gefischt, und bin mit der Mission "neuer PB" nach Italien gefahren.

Dieser Fisch war jahrelang mein PB

Zeitschriften, Facebook und YouTube lassen einem glauben, die Fische springen einem in Italien am Po ins Boot. Heute wissen wir, dass es stimmt. Die Fische springen einem ins Boot... Leider sind es Meeräschen, keine Waller. Schnell wird man lernen, dass die Realität anders aussieht wie erwartet. Wenn man keine Angelerfahrung an Flüssen hat, ist man fast chancenlos einen Waller zu fangen. Viele Herausforderungen erwarten einem Neuling: das Lenken des Bootes, Echolotbilder interpretieren und natürlich Köderbeschaffung und Auslegen der Montagen, bis hin zum Drill und der Landung.

Bootfahren, Echolot und Strömung... für viele Neuland

Das Wallerangeln am Po ist ein Lernprozess, ähnlich wie beim Erlernen eines Berufes. Immer neue Herausforderungen bedeutet immer neue Methoden anzuwenden. So erlernt man das Wallerfischen am Po bei den verschiedensten Bedingungen. Ob man es irgendwann als Hobbyangler perfekt beherrscht? Ich glaube nicht. Alleine die letzten beiden Jahre, also 2016 und 2017, hat jeder von uns 13 Wochen am Fluss verbracht. Trotzdem lernt man bei jedem Angelurlaub etwas neues  dazu.

Übrigens! Es gibt auch in Südeuropa kleine Fische

Bevor wir auf verschiedene Plätze und Methoden eingehen, kann man zusammenfassend behaupten: Es gibt weder die ultimative Angelstelle noch die perfekte Methode oder Montage die immer funktioniert. Man muss sich auf die Gegebenheiten immer anpassen. Es kann euch NIEMAND eine Anleitung in die Hand drücken, mit der Ihr sofort gute Fänge erzielt. Auch wir haben zu unseren Anfangszeiten an das „Waller Rezept“ geglaubt, hier müssen wir euch enttäuschen. Kein Meister ist vom Himmel gefallen. Jeder muss den oben genannten Lernprozess starten und so seine Erfahrungen sammeln. Fortschritte und bessere Fänge kommen mit der Erfahrung... diese muss man sich selbst erarbeiten.

Sonnenuntergang am Po