Springe zum Inhalt

U-Posenmontage

Bei der Flussfischerei kommt kaum etwas häufiger zum Einsatz als die U-Posenmontage. Ich traue mich behaupten, das der Großteil der Waller mit U-Posen gefangen wird.

Die U-Posenmontage ist eine abgewandelte Form der Grundmontage oder anders gesagt: Es ist eine Grundmontage zum Wallerangeln. Die U-Pose selbst ist ein Auftriebskörper für den Köder.

Aufbau der Uposenmontage

Aufbau der Uposenmontage
  1. Hauptschnur
  2. Wirbel
  3. Vorfach
  4. Stein (1-3Kg)
  5. Reißleine (0,5mm)
  6. U-Pose

Am einfachsten wird die U-Posenmontage mit dem Boot ausgebracht. Es gibt natürlich auch Möglichkeiten wie man sie vom Ufer ausbringen kann, diese sind jedoch nur in gewissen Situationen effektiv!

Die Montage wird per Boot ganz einfach an der gewünschten Stelle versenkt. Als Anfänger habe ich mir schwer getan der Montage zu vertrauen. Warum? Man kann sie nicht kontrollieren, wenn sie einmal über Bord geworfen wurde. In Österreich sagen wir beim Kartenspielen: Was liegt das pickt... Hier ist es genauso.

U-Pose mit Köderfisch

Sobald am Gewässer Strömung vorherrscht, wird man damit einen guten Selbsthakeffekt erzielen. Nachdem der Fisch gebissen hat, flüchtet er mit der Strömung und sprengt die Reißleine. Jetzt sollte er hängen. Ich empfehle hier klar eine 0,5mm Reißleine! Das hört sich extrem an, hilft aber Fehlbisse zu vermeiden. Die Reißleine selbst ist nur ein paar Zentimeter lang und sollte so kurz wie möglich genommen werden. Mit der Montage sind Fehlbissquoten von annähernd null Prozent möglich.

Hier behandle ich das Thema U-Posenvorfach für das Angeln am Fluss!

Die Montage präsentiert den Köder immer in Grundnähe. Das Gewicht des Steines ist eigentlich egal, solange er an Ort und Stelle liegen bleibt. Im Normalfall reichen ein bis drei Kilogramm aus. Bei starkem Schiffferkehr können es auch mehr sein. Die Vorfachlänge variiert bei mir zwischen 0,5 und 2,5 Metern.

Stein von ca. 1 Kg

Über den Auftrieb der U-Pose wird viel diskutiert. Meine Devise ist kar: Lieber zu groß als zu klein. Wenn ich mit Würmer oder Calamari angle, beködere ich die Haken und setze das Vorfach ins Wasser. Schwimmt es noch, ist die Montage einsatzbereit. Geht die Montage unter, muss ich entweder am Köder das Gewicht reduzieren oder eine größere U-Pose verwenden. Beim lebenden Köderfisch ist es reine Gefühlssache. Ich würde als Standard 20 bis 25g verwenden.

Einsatz im See

Im See gibt es eine Besonderheit! Die Länge des Vorfachs bestimmt wieweit der Köder maximal über Grund steht. Ist mein Ziel ein Tauwurmbündel zwei Meter über Grund anzubieten, brauche ich ein zwei Meter langes Vorfach. Wird mit lebenden Köderfischen geangelt (wo noch erlaubt), muss man mit dem Auftrieb der U-Pose deutlich nach oben gehen. Hier verwende ich 80 bis 120g U-Posen. Diese halten den Köder vom Grund entfernt und hindern ihn so, dass er die Hauptschnur berührt.

Einige Details zum Thema U-Posenmontage am See findet ihr hier!

Hier ein Video wie man die U-Pose an einer Steinschüttung auslegt.