Springe zum Inhalt

U-Posen (Trends und Märchen)

In den letzten Jahren gab es im Bereich der U-Posen viele Trends. Wir haben viele Tests gemacht und einige Modelle ausprobiert. Das Ergebnis und unsere Meinung zum Thema möchten wir hier präsentieren.

Verschiedene U-Posen in allen Größen, Farben und Varianten
Verschiedene U-Posen in allen Größen, Farben und Varianten

Auftrieb

Ein Thema vorab! Beim Testen ist uns aufgefallen, dass die Tragkraftangaben der Uposen nicht richtig sind. In der Analyse haben wir den Auftrieb von verschiedenen zwanzig Gramm U-Posen verglichen und extreme Abweichungen festgestellt. Zusätzlich haben wir bemerkt, dass zwei zehn Gramm Uposen nicht den gleichen Auftrieb haben als eine zwanzig Gramm Upose.

Aerodynamik und Material

In den letzten Jahren wurde immer wieder behauptet, dass das Material über den Fangerfolg entscheidet. Uns ist noch nie ein Unterschied aufgefallen, egal ob Holz, Styropor, Plastik oder Schaumstoff. Die Ursache, eher das Verkaufsargument, sollen Geräusche aufgrund der Aerodynamik sein. Wir wollten also Testen ob nicht Aerodynamische U-Posen Waller fangen und haben deshalb mit Weinkorken gefischt. Unser Fazit: Es gab keinen Unterschied zwischen Korken und U-Posen.

Kleine U-Posen, Mini U-Posen, Mikro U-Posen VS XXL U-Posen

In den letzten Jahren ist der Trend zu immer kleineren U-Posen gegangen. Deshalb wollten wir wissen ob die XXL U-Posen aus unserer Anfangszeit immer noch Fische fangen. Laut "Online Trend" kennen die großen Waller große U-Posen bereits. Da sie schon negative Erfahrung gemacht haben, fallen sie auf diese Montagen nicht mehr herein. So zumindest der Mythos! Für diesen Test sind wir auf eines der Trouristengewässer gefahren wo seit mehr als 20 Jahren intensiv auf Waller gefischt wird. Das ausgewählte Gewässer war der Po Nebenfluss Mincio in Italien. Könnt ihr euch vorstellen, dass wir im Camp für die Montagen mit 100g U-Posen ausgelacht wurden?

Fazit: Am Ende der Woche wurden von allen Campgästen in Summe sechs 2+ Fische gefangen. Wir konnten davon drei überlisten. Es muss also doch mehr an unserer Erfahrung, Motivation und den Stellen liegen als an der U-Pose! Trotzdem finden wir XXL U-Posen in den meisten Fällen keine schöne Präsentation und verwenden daher Standardgrößen mit 10 - 30 Gramm!

U-Posen in Standardgrößen
U-Posen in Standardgrößen

Farbe

Einer der neuesten Trends sind farbige U-Posen. Wobei neu ist das gar nicht, es gibt sie schon seit vielen Jahren von vielen Herstellern. Einen wirklichen Unterschied haben wir weder vor den Tests noch währenddessen feststellen können. Ob Waller Farben sehen können oder nicht, wissen wir einfach nicht.

Am Wasser scheitert das Thema an folgender Frage: Selbst wenn Waller Farben sehen können, wie soll man zum Zeitpunkt des Auslegens wissen ob an diesem Tag Rot, Grün, Blau, Gelb, Schwarz oder doch weiß die richtige Farbe ist?

Ein Gedanke noch dazu: Wir fangen fast alle Fische bei Nacht und im trüben Wasser. Ob da der Fisch die Farbe wirklich erkennen kann? Wir wissen es nicht!

Licht

Zum Thema Licht und Knicklicht am Köder haben wir ein paar Tests gemacht. Wir möchten jedoch noch keine klare Aussage treffen und werden noch weiter testen. Die ersten Fische haben wir bereits mit Knicklicht am Köder gefangen.

Flügeluposen bzw. Rotationsupose

Beim Fischen mit Flügeluposen ist uns sofort aufgefallen, dass sehr viele Fische außen oder in der Körpermitte gehakt sind. Wir sind zu hundert Prozent davon überzeugt, dass die Waller auf die Upose reagieren. Das Phänomen, dass Waller außen gehakt sind, in der Körpermitte oder am Schweif kennen wir kaum von anderen Montagen. Wir gehen davon aus, dass sie auf den Köder schlagen! Daher sehen wir auch die nicht sauber gehakten Waller als Beweis, dass die Fische auf die Rotationsupose reagieren.

Wir verwenden sie gerne in den heißen Monaten und setzen dabei nicht alle Ruten auf eine Karte. Am besten man legt die hälfte der Montagen mit Flügeluposen aus und die andere hälfte mit normalen Uposen.

Eine Ausführliche Version mit vielen weiteren Details gibt im Video: