Springe zum Inhalt

Sandbankangeln

Die wahrscheinlich entspanntest Angelart um Waller am Po zu fangen, ist das Sandbankangeln. Strandfeeling und nebenbei auf einen kapitalen Waller hoffen. Was für die Angelei auf der Sandbank sprechen kann, möchten wir hier kurz erklären. Wie in der Einleitung bereits erwähnt, können wir euch keinen „Rezept“ geben, sondern nur Anhaltspunkte.

Sanbankangeln ist die entspannteste Art um seine Waller zu fangen.

Einen Bericht mit Bilder aus der Praxis findet ihr hier: Bericht

Methoden

Hier bieten sich zwei Methoden an: Angeln mit Bambusstock oder U-Posen.

Der Bambusstock kommt dann zum Einsatz, wenn das Wasser 1-1,5m Tief ist. Die Strömungsgeschwindigkeit sollte nicht zu hoch sein, da der Stock sonst nicht mehr hält oder sehr stark zu wackeln beginnt. Der Bambusstock wird also im Flachwasser in den Sandboden gedrückt und dann als Fixpunkt zum Anbinden verwendet. Es wird oberflächennahe mit einer „Spannmontage“ geangelt.

Die U-Pose kommt an der Sandbank zu Einsatz, wenn es zu tief wird für den Stock. Die Montage kann zum Beispiel am Übergang Sandbank – Steinschüttung platziert werden. Ebenfalls bieten sich steil abfallende Bereiche in der Sandbank oder Strömungskanten an.

Rahmenbedingungen

Die Hochsaison der Sanbankfischerei ist sicherlich der Sommer. Jetzt tummeln sich tausende Meeräschen im Flachwasser. Sandbänke, wo sich bereits am Tag Meeräschen in großer Zahl befinden, könnte man in die engere Auswahl bei der Platzsuche nehmen.

Ebenfalls ist ein flacher und langsamer Sandbankabschnitt im Frühjahr einen Versuch wert. Hier erwärmt sich das Wasser am schnellsten. Sehr oft finden sich Weißfische ein, denen die Waller folgen.

Mit Upose und Stein am Sandbankabriss

 

Mit Stock in den fachen Bereichen

Beispiel:

Bedingungen: 

  • Juni/Juli
  • Niedrigwasser
  • Viele Meeräschen auf den Sandbänken

Vorgehensweise: 

Eine Montage wird am Übergang Sandbank-Steinschüttung genau am Ende der Steine mit U-Pose platziert. Flussab werden im strömungsarmen und seichten Bereichen (~1m) die Köder mit Bambusstöcken angeboten. Im tieferen Bereich ab etwa 1,5m kommt die U-Pose zum Einsatz.

Beispiel für einen Angelplatz auf der Sandbank am Ende einer Steinschüttung

 

Wie das ganze in der Praxis aussieht, zweigen wir hier: