Springe zum Inhalt

Lago Inferiore, Lago di Mezzo und Vallazza

Wie bereits in der Einleitung beschrieben handelt es sich um drei verbundene Stauseen wobei der Lago Inferiore der bekannteste ist. Die Strukturen sind extrem unterschiedlich. Es gibt tiefe Löcher, Schilfgürtel, Totholz, Lotusfelder und verbaute Gebiete.

Blick über Lago Inferiore
Blick über Lago Inferiore

Fischbestand

Die Fischerei ist extrem abwechslungsreich aufgrund der verschiedenen Strukturen und bietet auch Spinnfischern einen guten Bestand an anderen Raubfischen wie Zander, Rapfen und Schwarzbarsch.

Der mit Abstand größte Vorteil am Gewässer ist der riesige Bestand an Futterfischen. Ich kenne kein zweites Gewässer wo man so einfach Köderfische in der passenden Größe fängt! Diese Tatsache macht es gerade für Anfänger einfacher.

Außerdem ziehen im Sommer Meeräschen in die Stauseen, was die Köderbeschaffung noch einfacher macht. Einen Bericht findet ihr hier.

Wallerangeln

Die von uns bevorzugte Methode ist das Angeln mit U-Posen, wobei auch das Anbinden am eigenen Ufer möglich ist. (Bitte erkundigt euch ob es aktuell erlaubt ist) Da noch viele andere Hobbies am Wasser ausgeübt werden, müssen die Schnüre immer abgesenkt werden.

Als Stellen haben wir entweder die tieferen Löcher im See gewählt oder Bereiche mit Holz und Wasserpflanzen. Der Lago Inferiore bietet einen zweiten großen Vorteil. Der Mincio ist in ein paar Minuten problemlos mit dem Boot erreichbar und somit hat man immer ein Gewässer zum Ausweichen. Auch Anfänger sollten diese Tatsache nicht unterschätzen. Man kann viele Bereiche der Wallerfischerei testen und so schnell Erfahrung sammeln.

Nachdem wir keine Auskunft über die rechtliche Situation geben können, erkundigt euch bitte vorab im Camp um die gültigen Gesetze. In der Vergangenheit durfte man nicht überall vom Ufer fischen, zusätzlich gab esein Schongebiet usw.

Abgesenkte U-Posenmontage am Inferiore
Abgesenkte U-Posenmontage am Inferiore