Springe zum Inhalt

Erste gemeinsame Tour

„Patrick ich will mal einen Waller fangen“ mit dieser Bitte überraschte mich mein Kumpel Christoph als eingefleischter Karpfenfreak etwas. Nach kurzem hin und her stand fest, dass er es ernst meinte und so buchten wir eine Woche am großen Fluss in Italien. Kurze Zeit später lernte ich Daniel in Italien kennen, den wir einfach kurzerhand mitnahmen und so die erste gemeinsame Tour starteten. Also nahmen wir die Mission „Waller für Christoph“ zu dritt in Angriff. Neben dem Fischen, sollten auch Urlaub und das italienische Leben genießen auf dem Tagesprogramm stehen. Auch mal cool nicht nur Hardcore an den unbequemsten Plätzen auszuharren und sich von Nudeln und Fertigsaucen zu ernähren. Gesagt getan. Wir fischten unter schwersten Bedingungen da die Waller ums Verrecken nicht fressen wollten. Also beschlossen wir die Fische in den Standplätzen zu befischen. Ziel war es die ruhenden Fische mit den Ködern so lange zu nerven, bis diese die Köder verbeißen. In der 2. Nacht ging dieser Plan das erste Mal auf. Leider verloren wir einen kapitalen Fisch nach heftigem Drill in einem Baum. Die 2. Chance bot sich am 4. Tag gegen Nachmittag als wir uns gerade um das leibliche Wohl kümmerten. Nach spannendem Drill konnte Christoph seinen ersten Wels fangen. 213 cm ist wohl kein schlechter Einstieg. Danach stand 2 Tage feiern auf dem Programm und so blieb es bei einem unvergesslich lustigen Urlaub mit nur einem kapitalen Wels der uns zusammengeschweißt hat. 2018 werden wir wieder zu dritt auf Wallersafari sein.

Unser erster gemeinsamer 2+
Gefischt wurden Standplätze
Herrlich! Urlaub in Italien
Wir vermuteten die Fische in den tiefen Steinschüttungen